Herzlich willkommen beim SC Isaria Unterföhring

SC Isaria News

Bayerische Meisterschaften A- und C-Jugend griechisch-römisch in Bindlach
von Frank Kirchhoff

7 junge Ringer bot der SC Isaria für diese Meisterschaften im wenig geliebten griechisch-römischen Stil auf. Für 4 von Ihnen waren dies die ersten Bayerischen Meisterschaften überhaupt und die Nervosität war merklich vorhanden. Sichtlich überrascht zeigte sich der Bayerische Ringerverband in einer einleitenden Rede von der hohen Teilnehmerzahl BM Bindlach
von 73 Ringern in der C-Jugend. Zum Dank dafür lässt man dann im Gegenzug gleich einmal die BM im freien Stil bei der sicher noch mehr Teilnehmer zu verzeichnen wären ausfallen. So sieht dann also die Nachwuchsförderung im Ringsport für Bayern aus. Man erwartet Erfolge auf deutschen Meisterschaften und streicht gleichzeitig die Veranstaltungen aus dem Programm, welche gerade für die ganz jungen Ringer die höchste Motivation bringen. Traurig nur, dass hier kein Protest von den Vereinen oder den Bezirken kommt. Dass die jungen Ringer die Stützen der ach so wichtigen ersten Mannschaften werden sollen, ist scheinbar noch nicht bis in die Köpfe der entscheidenden Funktionäre vorgedrungen. Wenn hier nicht bald gegengesteuert wird, werden sich die Kinder anderen Sportarten zuwenden.

Nun zum sportlichen Teil. Felix Kirchhoff hatte extra für die Veranstaltung auf 31 kg Gewicht gemacht und man merkte ihm dies leider auch deutlich an. Er wirkte eher kraftlos und erlitt Niederlagen gegen die Top 3. Dank einiger Siege im Pool sprang am Ende aber doch noch ein guter 4. Platz heraus. Mehr drin gewesen wäre auch für Jan Madejczyk in 34kg. Gehandicapt von einer leichten Verletzung verlor er die letzten drei Kämpfe und wurde ebenfalls Vierter. Odysseas Isaakidis musste gleich im ersten Kampf gegen den besten bayerischen Ringer in der 38kg Klasse Magomed-Baschir Kartojev ran und verlor trotz guter Leistung TÜ. Nach zwei Siegen und einer weiteren Niederlage stand am Ende der 7. Platz zu Buche. Am leichtesten hätte David Starosta wohl bayerischer Meister werden können. Die 42 kg Klasse war von der Anzahl und vor allem der Qualität eher schwach besetzt. Durch zwei Auftaktniederlagen gegen leichte Gegner brachte er sich selbst um jede Chance. Eine Enttäuschung für Trainer Andi Walter, aber vor allem für David selbst, der in der letzten Zeit doch sehr ansprechende Leistungen gezeigt hatte.

Vincent Kurth ist Bayerischer Vizemeister
von Herbert Kreuzer und Frank Kirchhoff

In Anger wurden die Bayerischen Meisterschaften der Jugend und Junioren im Freien Stil durchgeführt. Die durchwegs gut besetzten Gewichtsklassen stellten dabei die Unterföhringer Ringer vor große Herausforderungen. Einen ausgezeichneten 2. Platz errang Vincent Kurth in der Klasse bis 60 kg bei den Junioren. Er musste sich in einem ausgeglichenen Finale mit 2:1 Punkten dem Kaderringer Sausenthaler aus Nürnberg geschlagen geben. Ebenfalls einen Podestplatz errang Florin Teschner (A-Jugend, 58 kg). Im Teilnehmerfeld von 10 Ringern konnte er die Bronzemedaille erkämpfen. Auch seine Kämpfe zeigten, dass er fest der Bayerischen Spitze zuzurechnen ist. Das Unterföhringer Talent Otto-Christian Madejczyk (A-Jugend 50 kg) verlor seinen Kampf um Platz 3 unglücklich mit 9:10 und verpasste den Podiumsplatz denkbar knapp. Ebenfalls einen sehr guten 4. Platz erkämpfte sich Bernhard Fürstenau. Weiterhin erzielten Richard Buch und Florian Leitner einen 6. Rang.
Trainer Fabio Aiello zeigte sich mit den gezeigten Leistungen und der Einstellung seiner Sportler zufrieden. Er wollte sich selbst einen Eindruck vom Nachwuchs verschaffen, da einige Athleten im nächsten Jahr auch in der Männermannschaft zum Einsatz kommen werden.

Starke SCI-Mädels auf der Bayerischen Meisterschaft
von Beate Reutter und Frank KirchhoffBM Mdels

Vier motivierte Mädchen machten sich am Sonntag in der Früh auf den Weg nach Anger, um hier ihr Können unter Beweis zu stellen. In der Gewichtsklasse bis 35kg startete Berenike Kurth. In ihrem ersten Kampf musste sie gegen eine Athletin aus Neumarkt antreten. Zuerst tat sich Berenike schwer in den Kampf zu kommen, aber sie kämpfte sich hinein und gewann am Ende verdient auf Schulter. Im zweiten Kampf ging es gegen Sina Egger. Berenike dominierte das Kampfgeschehen. Am Ende stand es 7:7, da aber die Sulberger Ringerin eine höhere Wertung hatte, musste die Unterföhringerin eine Niederlage verkraften. Ihre beiden Gegnerinnen aus Penzberg und Aichach schickte Berenike schon in der erste Runde auf die Schultern. So wurde sie am Ende des Tages Vizebayerische Meisterin. In der Gewichtsklasse bis 40kg ging Annette Linhart auf die Matte. Ihre erste Gegnerin war Tina Zellner aus Anger. Von dieser wurde sie bereits zu Beginn überrascht und musste eine schnelle Schulterniederlage hinnehmen. Gegen die beiden anderen Kontrahentinnen aus München und konnte sie ungefährdete Schultersiege einfahren und wurde somit ebenfalls Vizebayerische Meisterin. Franziska Schweikl startete im Limit bis 52kg. Gegen Sofia Miesbauer konnte sie einen ungefährdeten Punktsieg einfahren. Auch im nächsten Kampf gegen Verena Wimmer zeigte Franzi eine starke kämpferische Leistung und konnte ihre Gegnerin aus Berchtesgaden auspunkten. Im letzten Kampf stand sie dann Adelheid Przybylak gegenüber. Beide schenkten sich nichts und versuchten den Angriff zu starten, leider wurde Franziska gekontert und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. Auch sie wurde somit Vizemeisterin. Elisabeth Baur ging bis 56kg an den Start. Ihre beiden Gegnerinnen waren beide wesentlich älter, aber Elisabeth ließ sich nicht entmutigen und kämpfte sich durch. Leider musste sie aber zwei Niederlagen hinnehmen und wurde somit dritte in ihrer Gewichtsklasse.

Herzlichen Glückwunsch allen Mädchen zu den gezeigten Leistungen und Platzierungen! Weiter so!

Ellen Riesterer LadenburgEllen Riesterer 3. Württembergische Meisterin
von Beate Reutter und Frank Kirchhoff

Auch dieses Jahr rief der DRB wieder zum Kaderpflichtturnier nach Baden Württemberg. Dieses Jahr vertrat Ellen Riesterer in der Gewichtsklasse bis 48 kg die Farben des SC Isaria Unterföhring. Im ersten Kampf stand sie der Deutschen Meisterin der Juniorinnen Laura Schmitt gegenüber. Nach einem spannenden Kampf musste sich Ellen ganz knapp mit 4:3 Punkte geschlagen geben. Doch schon im nächsten Kampf wurde deutlich, dass Ellen dies nicht aus dem Konzept brachte und sie so schulterte sie Nadine Schweter nach zwei Minuten. Auch die Kaderathletin aus Österreich hatte gegen Ellen keine Chance und fand sich ebenfalls nach einer Minute auf den Schultern wieder. Im nächsten Kampf stand Ellen dann der Polin Magdalena Majos gegenüber. Ellen ließ sich nicht von der quirligen Polin aus dem Konzept bringen und konnte einen souveränen Punktesieg einfahren. Somit stand Ellen im Finale um Platz 3 und 5. Hier stand ihr Jane Schmieder aus Werdau gegenüber. Obwohl Ellen mehrmals hoch zurücklag, ließ sie sich auch nicht von den unsportlichen Aktionen ihrer Gegnerin aus der Ruhe bringen und zeigte in Runde zwei ihre Souveränität und schulterte die Werdauerin. Mit diesem Platz unterstrich Ellen erneut, dass sie auch bei den Juniorinnen zu den besten Athletinnen Deutschlands gehört. Herzlichen Glückwunsch zu dieser überzeugenden Leistung.

   

Unsere Premium Partner  

   

Isaria Videos  

   

Facebook  

   

Gästebuch  

Petronella
So eine Stimmung hatten wir lange nicht mehr in unserer Halle. Nichts für schwache Nerven (meine)Ei...
Frau
Möchten uns hiermit nochmal herzlich bedanken für die wunderbaren Schmankerl....Ruth,Katrin u. Pe...
Testeintrag
neue Mailadresse ab 20.06. - siehe unter Kontakt
   
© SC Isaria Unterföhring e.V.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr Informationen...