Herzlich willkommen beim SC Isaria Unterföhring

SC Isaria News

2 x Bronze bei der Deutschen Meisterschaft 2016 der Männer und Frauen in Freiburg
von Frank KirchhoffEllen und Klaus RiestererAndi und Andi Walter

Ein sensationelles Ergebnis gab es bei der Deutschen Meisterschaft im Freistil der Männer und Frauen in Freiburg. Von 3 Teilnehmern des SC Isaria Unterföhring schafften es zwei auf das Treppchen. Ellen Riesterer und Andreas Walter gewannen jeweils die Bronzemedaille. Ellen Riesterer, die ja schon durch viele große Erfolge im Jugendbereich auf sich aufmerksam gemacht hat, holte jetzt auch Ihre erste Medaille bei den Frauen. Im ersten Kampf des Gewichts bis 48 kg gelang es Ihr die deutsche Juniorenmeisterin Laura Schmitt aus Kirrlach klar mit 12 zu 4 Punkten zu besiegen. Die zweite Gegnerin hieß dann Katharina Baumgartner aus dem oberbayerischen Anger, die auch schon die ein oder andere Trainingseinheit in Unterföhring mitgemacht hat. Ellen kannte Ihre Gegnerin also sehr gut, unterlag aber klar. Da Katharina Baumgartner später sogar die Goldmedaille gewann, durfte Ellen in die Hoffnungsrunde, wo sie durch einen sicheren Sieg über Isabell Jaugsch ins Kleine Finale um Platz 3 vorrückte. Hier besiegte Ellen dann noch Johanna Meier aus Weitenau auf Schulter und durfte sich über einen hervorragenden dritten Platz freuen.

Jaudenhang19Bergausflug mit der Jugend des SC Isaria
von Sonja Niedermeier

Samstag früh um 9 Uhr ging‘s an der Halle los, zwar nicht mit so vielen Teilnehmern, wie ich es mir gewünscht hätte, aber es war eine lustige Bergwanderung. Am Jaudenhang starteten wir im Gänsemarsch über den Draxlhang, Richtung Kotalm. Interessant, dass die Kinder, die nach 5 Minuten der ersten Steigung meinten, "ich kann nicht mehr" dann den Rest des Weges, ohne zu murren weiterliefen. Eigentlich haben einige Eltern mehr geschnauft als ihre Kinder. Alle waren sehr gut mit Kleidung, festem Schuhwerk und dementsprechend Brotzeit und Getränken ausgerüstet, so soll es sein.

Zwischendrin haben wir schon ab und zu kurz durchgeschnauft, schon, damit sich die Kinder den Bach genau ansehen und die Erwachsenen Fotos machen konnten, aber nach 1,5 h waren wir auf der Kotalm, die man auf den ersten Blick gar nicht sieht, da vor der Alm noch ein kleiner Hügel ist, so konnte keiner glauben "ja, wir sind gleich da".

Ellen Riesterer wird hervorragende 7.
von Beate Reutter

Wie jedes Jahr fand am Pfingstwochenende der Grand Prix der Bundesrepublik Deutschland der Frauen statt. Dieses Turnier ist seit Jahren hervorragend besetzt und wurde dieses Jahr von ettlichen Olympiateilnehmerinnen als Standortbestimmung genutzt. Ellen Riesterer wurde hierfür vom Deutschen Ringerbund nominiert und zeigte eine hervorragende Leistung. Ellen ging als jüngste Teilnehmerin in der Gewichtsklasse bis 48kg an den Start. Diese Gewichtsklasse war mit drei Olympiateilnehmerinnen äußerst stark besetzt. Im ersten Kampf stand die junge Unterföhringerin Vanessa Nussberger aus der Schweiz gegenüber. Ellen dominierte den Kampf von Beginn an und erkämpfte sich einen souveränen 8:1 Punktesieg. Im nächsten Kampf stand ihr dann Jessica Blaszka, die 3. Weltmeisterin der Frauen 2015 und damit Olympiateilnehmerin, gegenüber. Doch das beeindruckte Ellen wenig. Sie schenkte keinen Punkt her und ging lediglich 2 Punkten Rückstand in die Pause. Auch in Runde zwei kämpften beide Athletinnen um jeden Punkt. Die Unterföhringerin war so manches Mal knapp an einem Punktgewinn dran, musste sich aber dann dennoch nach Punkte geschlagen geben. Da Die Niederländerin aber das Finale erreichte, konnte Ellen in der Hoffnungsrunde noch einmal angreifen. Hier stand ihr jedoch die körperlich sehr starke Russin Darja Lexsina gegenüber. Ellen Riesterer versuchte im Kampf lange mitzuhalten, musste sich aber dann doch der noch etwas zu starken Russin geschlagen geben.

Ellen landete mit diesem Ergebnisse auf dem 7. Platz und war in dieser Gewichtsklasse die beste deutsche Starterin. Obwohl die Unterföhringerin die jüngste Teilnehmerin in dieser Gewichtsklasse war, zeigte sie, dass sie mit den erfahrenen Athleten der Altersklasse der Frauen mitringen kann. Mit der von ihr abgelieferten Leistung verdeutlichte einmal mehr, dass sie zu den Spitzenathletinnen dieser Gewichtsklasse in Deutschland gehört. Wir gratulieren Ellen herzlich zu diesem super 7. Platz.

Rudolf Rotter TurnierRudolf-Rotter-Turnier in Weißenburg
von Frank Kirchhoff

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 239 Ringer/innen war das Turnier in Weißenburg stärker besetzt als je zuvor. 10 Isarianer starteten bei schönstem Frühlingswetter unter der Aufsicht von Bambini-Trainer Korbinian Kohler. 6 Podestplätze waren am Ende für den SC Isaria drin. 2 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze. In der E-Jugend bis 21kg war Trainersohn Tobi Kohler nicht zu schlagen. Er gewann alle seine 4 Kämpfe technisch überlegen oder auf Schulter und freute sich riesig über den großen Siegerpokal. Die E-Jugend bis 29 kg war mit 11 Teilnehmern stärker besetzt. Für Yannik Kauschmann war erst im Finale Endstation in dem er sich nach starkem Kampf, Francis Muoh aus Nürnberg geschlagen geben musste. Eric Schramm konnte auch einen Fight gewinnen und belegte Platz 7. In der Klasse bis 31 kg belegten Edvin Hazikadunic den vierten und Dennis Krause den sechsten Platz. In der C/D-Jugend war der SC Isaria mit 3 Teilnehmern am Start. In der Klasse bis 34 kg, die mit 24 Startern am stärksten besetzt war, gelangen Felix Kirchhoff 5 Schultersiege. Dagegen stand lediglich eine Niederlage und somit freute er sich über einen guten dritten Platz. Für Seppi Eisenreich war nach 2 Kämpfen im Pool leider Schluss, so dass er sich mit Rang 21 begnügen musste. Das Zusammenlegen der C- und D-Jugend mag zwar organisatorisch Vorteile bringen, ist aber für die jungen Ringer teilweise doch sehr überfordernd. Eigentlich war für das Gewicht bis 38kg Odysseas Isaakidis fest eingeplant, der samt Familie aber erst eine Stunde nach Wiegeschluss in die Halle kam. Papa Isaakidis war auf der Nürnberger Autobahn so zügig unterwegs, dass er erst in Nürnberg bemerkte, über den Zielort hinausgeschossen zu sein. Wie sagt man - „Shit happens“. In der 42 kg Klasse gelang David Starosta mit der Bronzemedaille ein schöner Erfolg, der für sein Selbstbewusstsein sicher sehr förderlich ist. Wie ein „Schneekönig“ freute sich Florian Leitner im Schwergewicht der B-Jugendlichen über seinen Silberrang, auch wenn dafür ein Sieg ausreichte. Für die größte Überraschung sorgte auf jeden Fall der Neu-Isarianer Dimitrios Samanidis im Gewicht 69 kg A-Jugend. Er gewann alle seine Kämpfe relativ deutlich und holte sich den goldenen Pokal des Siegers. Ein fünfter Platz in der Mannschaftswertung bei immerhin 27 teilnehmenden Vereinen kann sich auch sehen lassen. Die Organisation durch den TSV Weißenburg war sehr gelungen und vom angebotenen Kuchenbuffet kann sich manche Konditorei noch etwas abschauen. Allein deswegen wird der SC Isaria nächstes Jahr wohl wieder dabei sein.

   

Unsere Premium Partner  

   

Isaria Videos  

   

Facebook  

   

Gästebuch  

Petronella
So eine Stimmung hatten wir lange nicht mehr in unserer Halle. Nichts für schwache Nerven (meine)Ei...
Frau
Möchten uns hiermit nochmal herzlich bedanken für die wunderbaren Schmankerl....Ruth,Katrin u. Pe...
Testeintrag
neue Mailadresse ab 20.06. - siehe unter Kontakt
   
© SC Isaria Unterföhring e.V.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr Informationen...