Starker Auftritt gegen den ESV München OstIsaria Team
von Frank Kirchhoff - Fotos Maren Höfs

Samstagabend in Unterföhring. Was kann man Besseres unternehmen, als sich einen Heimkampf des SC Isaria Unterföhring live und in Farbe anzuschauen. So dachten es sich auch die Zuschauer am 18.09.21, die sich vom Auftritt unserer Jungs begeistern ließen. Unter den Anwesenden diesmal auch die beiden Alt-Bürgermeister der Gemeinde Unterföhring Klaus Läßing und Franz Schwarz, sowie die Gemeinderäte Claudia Leitner und Philipp Schwarz. Allesamt große Anhänger und Mitglieder des Vereins. Wie gesagt, diesmal lohnte sich der Besuch in unserer schönen Halle wieder mal besonders. Nach den vielen Niederlagen in der letzten Oberliga-Saison sind wir alle wieder siegeshungrig. Besonderen Spaß machen die jungen Wilden, die langsam an die Männermannschaft herangeführt worden sind, aber auch jetzt schon sehr gute Ergebnisse und ansehnlichen Ringsport abliefern. Wir alle haben das Gefühl, da wächst was zusammen.
Den Auftakt machte diesmal Youngster Lorenz Marthen in 57kg Freistil. Lorenz hatte es mit Ismail Emratt zu tun. Lorenz lag nach der ersten Runde schon mit 0 zu 8 Punkten zurück, schaffte es aber mit großer Willenskraft die 4 für den ESV noch zu verhindern. Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie Lorenz die Zähne zusammenbiss und somit lediglich mit 2 zu 12 unterlag.
Unser Senior Klaus Kistner war schon im Vorfeld des Schwergewichtskampfes gegen Marius Gabriel-Hilohe im Freistil top motiviert. Er hat bewiesen, dass mit ihm immer noch zu rechnen ist. Der ESV´ler konnte nur kurzzeitig gegenhalten und unterlag noch in der ersten Runde auf Schulter. Damit übernahm der SC Isaria erstmals die Führung.
Weiter ging es dann mit dem nächsten 16-Jährigen, Felix Kirchhoff, der im ungeliebten griechisch-römischen Stil in 61kg gegen den Spezialisten und A-Jugend DM Teilnehmer Tobias Müller antrat. Felix geriet nie in Gefahr und gewann mit 8 zur 3 Punkten. Unspektakulär, aber sehr effektiv. Die nächsten 2 Punkte waren also eingefahren.
Amlet Mamatzanian merkte man bei seinem Kampf gegen den starken Simon Baylacher die Trainingsdefizite doch stark an. In 98kg griechisch lies er lediglich mit einer schönen 4er Wertung sein Können aufblitzen und unterlag verdient mit 5 zu 9 Punkten. Aber trotzdem Danke an Amlet, dass er sich in dieser hohen Gewichtsklasse in den Dienst der Mannschaft stellt.
Web 5453In 66kg Freistil zeigte sich dann unser nächstes Talent Laurin Huber gegen Maximilian Becker. Laurin hatte keine Mühe und gewann Anfang der 2. Runde TÜ. Man merkt Laurin an, dass er sich immer weiter verbessert. Da steckt noch einiges an Potenzial.
Unser griechischer Modellathlet und griechisch-römisch Spezialist Odysseas Isaakidis traf in 86kg Freistil auf den hoch motivierten Fintan Blessinger vom ESV. Allein durch seine körperlichen Fähigkeiten ist Odysseas für jeden Gegner eine dauerhafte Gefahr. Das musste auch Blessinger in der zweiten Runde feststellen, als er seine zwischenzeitliche Führung noch abgab und sichtlich sauer war. Schließlich hatte er gerade gegen einen 16-jährigen A-Jugendlichen verloren. In dieser hohen Gewichtsklasse doch eher ungewöhnlich.
Unser Pavo Lucic entwickelt sich in 75kg griechisch immer mehr zum Siegringer. Ein guter Michael Mössinger hatte den klasse Aktionen von Pavo am Ende nichts mehr entgegenzusetzen. Pavo gewann einmal mehr souverän TÜ. Der Junge macht richtig Spaß.
Nach der Pause ging es dann mit Anton Marthen, dem Zwillingsbruder von Lorenz weiter. Anton hat sich im Gegensatz zu seinem Bruder auf den griechisch-römischen Stil spezialisiert. Der Gegner hieß in 57kg ebenfalls Ismail Emratt. Nur Anton schien keine Lust auf ein langes Duell zu haben und suchte sein Heil im schnellen Angriff. Ein geglückter Kopfzug und der Schultersieg war nach 51 Sekunden perfekt. Anton und Lorenz sind jetzt seit ca. 2 Jahren im Verein und haben sich in dieser Zeit durch intensive Trainingsteilnahme stark verbessert. Wir werden an beiden zukünftig noch viel Freude haben.


Klaus Kistner gewann dann in gleicher Manier wie im Hinkampf den Schwergewichtsfight Freisil gegen Marius-Gabriel Hilohe. Schultersieg in Runde 1.
Einen wesentlich interessanteren Schlagabtausch lieferte sich Felix Kirchhoff in 61kg Freistil gegen Ruslan Mamutjan. Der ESV´ler schien eher die Intension zu haben Felix das Trikot vom Leib zu reißen oder auch alternativ den ein oder anderen Kopfstoß zu probieren. Alle in der Halle schienen das zu registrieren, nur dem ansonsten äußerst souverän pfeifenden Schiedsrichter schien in diesem Kampf die Sicht durch seine Plexiglasmaske versperrt. Die verdiente Verwarnung blieb überraschenderweise aus. Felix regte sich zwar mit Recht über die Unsportlichkeiten von Mamutjan auf, ließ sich aber nicht beirren und gab mit einem 11 zu 2 Punktsieg die richtige Antwort.
Kürsat Kabal lieferte in 98kg Freistil gegen David Jalabadze nicht seine Bestleistung ab. Kürsat konnte zwar mit 0 zu 13 das Schlimmste verhindern, war aber selbst mit seiner Leistung unzufrieden. Ihm fehlt einfach mal ein Erfolgserlebnis. Er hat sich zwar in der letzten Zeit stark verbessert, aber es ist ihm noch nicht gelungen das auch im Wettkampf abzurufen. Wir sind uns aber alle sicher, dass für die Stimmungskanone der Mannschaft der Zeitpunkt kommt wo der Knoten platzt.
Trotz Trainingsrückstand hatte Vincent Kurth in 66kg griechisch mit Maximilian Becker keinerlei Probleme. Vincent gewann TÜ in der zweiten Runde und zeigte weiter ansteigende Form.
Richtig Ärger gab es für die Leistung von Leonidas Tzampisvili beim letzten Kampf in Anger. Trainer Fabio Aiello war ob der klaren Niederlage ordentlich angefressen. Trotzdem erhielt Leonidas gegen den jungen Marius Rieger in 86kg griechisch-römisch eine weitere Chance. Leonidas dankte es dem Trainer mit einer sehr ansehnlichen Leistung. Bereits in Runde 1 hatte der griechische Juniorenmeister den ESV´ler TÜ besiegt. Leonidas hat begriffen, dass es nur mit Dolce Vita nicht funktioniert und war in der letzten Woche gar nicht mehr aus der Trainingshalle zu bekommen. Weiter so und dann ist auch der Fabio wieder zufrieden.
Richtig Pech hatte einer unserer Besten im Team, Florin Teschner. Er musste nach 15 Sekunden im Duell mit Muhammed Nassin Hussaini 75kg Freistil verletzungsbedingt aufgeben. Hoffen wir mal, dass es nicht so schlimm ist und Florin bald wieder im Team ist. Gute Besserung Florin!
Alles in allem ein toller Kampfabend in der Isaria Arena und die Tabellenführung in der Landesliga Süd. Die richtig dicken Brocken haben wir aber mit Traunstein, Westendorf und vor allem Kelheim noch vor der Brust. Es kann noch viel passieren. Ein Fazit können wir nach 3 absolvierten Kämpfen schon mal ziehen. Landesliga macht richtig Spaß – Bayernliga aber sicher auch.
Vor unseren erfolgreichen Männern mussten die beiden Schülerteams gegen die Mannschaften des ESV München Ost ran. Die Schüler II schlug sich äußerst achtbar und gewann mit 32 zu 29 knapp. Weniger glücklich war die Schüler I, die sich mit 24 zu 30 geschlagen geben musste. Beide Unterföhringer Teams haben damit ein ausgeglichenes Punktekonto und stehen im Mittelfeld der Tabellen.
Ergebnisse sind in dieser Saison aber sicherlich zweitrangig. Corona hat für alle Vereine einen Substanzverlust gebracht. Um so höher ist es den Vereinen anzurechnen, die eine Mannschaft gemeldet haben. Westendorf, München Ost und Unterföhring ist es sogar trotz teilweise großer Schwierigkeiten gelungen, zwei Teams zu melden. Es ist eminent wichtig, dass jetzt alle Vereine intensiv um die Jugendlichen werben, damit die Breite im Ringsport nicht verloren geht und sich Leistungssport nicht nur noch an den Landesstützpunkten wiederfindet.

   

Saison 2020  

Keine Termine
   

Unsere Premium Partner  

   

Isaria Videos  

   

Facebook  

   

Gästebuch  

REWE Vereinsscheine
Bis 20.12.2020 gibt es bei Rewe wieder scheinefürvereine ab einem Einkaufswert von 15 €. Ich habe...
Presseberichte
Servus Zusammen, ein Lob an die Schreiberlinge ! Es freut mich immer diese Berichte der ja nich...
Klasse
Unser Gästebuch droht zu verwaisen. Hier ein kurzes Statement zum gestrigen Abend. Auch wenn das Er...
   
© SC Isaria Unterföhring e.V.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr Informationen...